Bam bam The Plunderer - Wir müssen reden

(Kapitel IV, Einleitung und frühere Kapitel siehe weiter unten)

Bam Bam erwachte. Er war über dem Grübeln eingeschlafen. Diese Werwolfsache war immer noch ungeklärt. Bam Bam wusste, es gab Heilung dafür. In seinem Traum war die Erinnerung zurückgekommen. Einst, als Ritter, hatte er mal einen Ring gefunden, der nach seiner identifizierung eine Art Schutz gegen Mutation war, ein "ring of protection against shape changers" oder so ähnlich. Aber erstens mal hatte er keine Ahnung, wo er ihn damals gefunden hatte, und ausserdem konnte er sich nicht mehr daran erinnern, wie genau er ausgesehen hatte. Selbst wenn er nun einen fände, würde er ihn kaum erkennen. Aber das alles war ohnehin graue Theorie. Solche Dinge fand man nicht einfach so. Meist waren sie viele Ebenen tiefer im Labyrinth zu finden, und er war ja gerade mal auf Level 4.

Dann fiel ihm noch etwas ein. Als Ritter hatte er öfter die Götter angefleht, ihm was zu essen zu schicken. Und meistens hatten sie das auch getan, wenn er sie nicht zu oft darum bat. Manchmal waren sie auch total angepisst und taten nichts, oder etwas völlig anderes, zum Beispiel ihn zu heilen. Man konnte sich nicht so recht auf die Götter verlassen. Und schliesslich war er kein Kreuzritter, sondern ein Barbar, er glaubte an den grossen Kürbis und daran, dass alles essbar war, was mehr als zwei Beine hatte, aber an keinen der Götter.

Andererseits war er verweifelt. Als Barbar-Ratten-Gemisch würde er vermutlich nicht mal einen einzigen weiteren Level überleben, und das Amulet, das er suchen sollte, war nicht einen, sondern noch 50 oder mehr Level entfernt. Raus aus dem Labyrinth konnte er aber auch nicht, und selbst wenn, was sollte er dann tun ? Die da oben würden einen Werwolf bestimmt auch nicht besonders mögen, sie mochten ja nicht mal Besucher aus dem nächsten Dorf.

Er rang sich zu einer Entscheidung durch. 'Ok, grosser Kürbis, lass uns reden. Wir wissen beide, dass ich nicht Dein glühendster Fan bin, aber vermutlich kennst Du das schon. Die Leute kommen immer nur, wenn es ihnen dreckig geht.'

Er ging auf die Knie.

"You beginn praying to Crom. You finished your prayer."
"You feel that Crom is well pleased."

Bam Bam sah an sich runter. Alles wie vorher. Aber was hatte er auch erwarten sollen ? Heilung war nicht nötig, seine kleinen Wunden waren alle verheilt, Hunger hatte er zur Abwechslung auch keinen gehabt.

Offensichtlich hatten die Götter wieder mal das getan was sie am besten konnten, also nichts.

Er erhob sich, überprüfte er ob alles beisammen hatte, und wanderte in Richtung des Eingangs zu den Minen. Je missmutiger er war um so mehr ärgerte ihn, dass carlito von all dem völlig unberührt war und nach wie vor fröhlich um ihn herum hupfte.

The Gnomish Mines. Hier sah alles anders aus. Keine Räume, keine Korridore, sondern mehr oder weniger wahllos in den Berg gehauene, breite Stollen, die sich ab und an zu richtig grossen Höhlen erweiterten um ein paar Schritte weiter zu einem winzigen Durchlass zusammenzuschrumpfen. Dieses Zwergenvolk ackerte scheinbar ziemlich planlos.

Er konnte aber relativ weit sehen. Scheinbar war es hier unten doch nicht so dunkel, wie er angenommen hatte. Am Horizont sah er ein paar Gnome rumwuseln, und das Klingen von Spitzhacken drang an sein Ohr. Er machte einen Schritt von der Treppe zur Seite. Einige Gnome kamen auf ihn zu, und sie sahen nicht fröhlich aus. Unter ihnen war auch der Schichtführer, der ihnen Anweisung gab. Bam Bam sah, dass es mindestens fünf Gestalten waren, die auf ihn zu kamen. Er überlegte kurz, wieder nach oben zu gehen, aber was würde das ändern ? Er rechnete sowieso damit, sich gleich wieder in eine Ratte zu verwandeln und alle Sorgen los zu sein. Also stellte er sich zum Kampf.

"The Gnome wields a dagger!"
"The Gnome lord shoots a crossbow bolt."
"You are almost hit by a crossbow bolt!"

'Daneben, daneeeeben' brüllte Bam Bam. Er hatte ohnehin schon mit allem abgeschlossen, da konnte er die letzten Momente auch geniessen und ein wenig Spass haben. Im Laufen warf einer der Gnome etwas nach ihm.

"You are almost hit by a dagger!"

'Häh häh, da kann ja meine Oma besser zielen!' Dann war der erste Gnom heran gekommen. Bam Bam liess sein Schwert kreisen. Er fiel sofort um.

"You kill the Gnome!"

Schade eigentlich. Er hatte sich zu einem recht brauchbaren Kämpfer entwickelt, wäre da nicht die Geschichte mit seiner ständigen Verwandlung. Die Gruppe kam mit gezückten Dolchen näher, nur der Vorarbeiter schoss im Laufen weiter mit crossbow bolts nach ihm, ohne allerdings zu treffen. 'Euch werd ich es zeigen, und wenn es das Letzte ist, was ich mache.'

"You feel agile!"
"You must have been working on your reflexes."

Keine Ahnung, wer das gesagt hatte, aber es stimmte, Bam Bam fühlte sich wirklich gut. Er würde den Gnomen einen grossen Kampf liefern. Nachdem sie relativ langsam waren, ging er ihnen ein Schritt entgegen und haute den ersten sofort um. Die anderen versuchten, ihn mit ihren Dolchen zu treffen und auch der Vorarbeiter schlug jetzt mit seiner Armbrust nach ihm.

"The Gnome Lord hits!"

Aua. Der Bursche hatte Kraft. Wenn so ein grüner Gnom ihn traf, kostete das zwei oder drei Hitpoints, aber der blaue Unsympath da schlug eine richtige Kelle. 'Den hau ich um, bevor ich wieder zur Ratte werde' dachte Bam Bam und hieb auf ihn ein. Es dauerte fünf oder sechs Runden, dann fiel er um. Bam Bam hatte nur noch zwei Treffer von ihm hinnehmen müssen, denn die Gnome waren recht langsam beim Ausholen, und trafen ihn auch längst nicht immer. Vielleicht reichte die Zeit ja noch, sich um die drei grünen Kerle zu kümmern, die mit ihren Brotzeitmessern nach ihm stachen.

"You miss the Gnome."
"The Gnome misses."
"The Gnome hits!"
"The Gnome misses."
"You kill the Gnome!"
"You hit the Gnome!"
"carlito bites the dwarf."
"You kill the Gnome!"
"You kill the Gnome!"

Schnaufend sah er sich um. Rund um ihn rum war Ruhe. Weiter hinten legte sich der verrückte Kater mit einem Zwerg an, der mit seiner Spitzhacke nach ihm schlug. carlito war allerdings viel zu schnell für ihn und so haute er daneben.

Viel Zeit zum Ausruhen würde Bam Bam nicht haben, da hinten kamen noch zwei von den grünen Männchen. Er war immer noch nicht mutiert, merwürdig. Er wühlte sich durch das, was die Gnome hatten liegen lassen. Noch zwei dagger. Noch ein Helm. Und ein gelber Edelstein. carlito sprang noch immer den Zwerg an.

Die beiden anderen Gnome kamen heran, ohne dass er mutierte, und so erledigte er sie. Sie hatten nichts von Wert bei sich. Nachdem sich sonst niemand zeigte war es wohl an der Zeit, seinem verrückten Kater zu Hilfe zu kommen. Der kam mit seinem Zwerg irgendwie nicht weiter. Zwar war er zu schnell um oft getroffen zu werden, aber scheinbar schlugen seine Zähne nicht tief genug in den Zwerg, um diesen ernsthaft zu verletzen.

"You hit the dwarf!"
"The dwarf hits you!"

Aua. Diese kleinen Mistkerle langten auch nicht übel hin.

"You hit the dwarf!"
"The dwarf hits you!"
"You kill the dwarf!"
"Welcome to experience level 5."

carlito und er leckten sich ihre Wunden.

"You hear crashing rock."

Au Scheisse, diese blöden Zwerge. So kreuz und quer wie die hier rum buddelten war es wohl nur noch eine Frage der Zeit, bis die Höhle einbrach unter sie unter Tonnen von Gestein begrub. Wäre auch eine Art Grabstein. Hm. Diese Werwolfsache hätte eigentlich längst zuschlagen müssen, aber nichts war passiert. Hatte der grosse Kürbis am Ende doch etwas getan ? Bam Bam wollte sich nicht vorzeitig freuen, um nicht später bitter enttäuscht zu werden. Er beschloss, erstmal die Sachen des toten Zwergs zu durchsuchen.

"There are several objects here."
"20 gold pieces. a dwarfish cloak. a dwarfish round shield. a food ration. a pick-axe. a key."

Scheinbar hatte er den Zwerg noch kurz vor der Mittagspause erwischt. Sein Magen knurrte eh schon wieder.

"The food really hit the spot! You finished eating the food ration."

Die Spitzhacke, den Schild und den Umhang hob er auf. Die Goldstücke sowieso.

Er hatte sich entschlossen, anzunehmen, dass die Werwolfsache offenbar vorbei war und fasst wieder genug Mut, um Pläne zu machen. Er trug mittlerweile ein Bündel Rüstungsgegestände mit sich rum, die vielleicht nützlich wären. Gut, den Schild konnte er erst später benutzen, wenn er nicht mehr dieses klobige, zweihändige Schwert in den Händen hielte. Aber an seiner Rüstung musste er dringend arbeiten, er steckte viel zu viele Treffer ein.

Andererseits wirkten die Minen bedrohlich auf ihn. Er war gross, und obwohl die Höhlen auch gross waren, sie waren nicht sehr hoch und er hatte das Gefühl von ihnen erdrückt zu werden. Ausserdem konnten hinter jeder Ecke noch eine Horde Zwerge oder schlimmeres lauern und irgendwie erinnerte er sich daran, dass es viele unbeleuchtete Gruben und sonstige gefährliche Ecken in den Minen gab, die ihn verletzen oder sogar umbringnen konnten.

Er beschloss, seine Neuerwerbung zu benutzen, die Spitzhacke.

"What do you want to use or apply [ktuA or ?*]
A
"You now wield a pick-axe."
"In what direction du you want to dig? [>]

Es war keine Wand in seiner Nähe, er konnte nur nach unten graben, also tat er es.

"You start digging down. You dig a pit in the floor."
"In what direction du you want to dig? [>]
"You continue digging downward. You made a hole in the floor. You fall through ..."

Mühsam rappelte er sich hoch. Hier, eine Ebene tiefer in den Minen, war es stockfinster. Er konnte gerade so weit sehen, wie er mit ausgestrecktem Arm greifen konnte. Wenigstens war kein Monster in der Nähe. Er machte einen Schritt von der Treppe weg und grub sofort weiter.

"You start digging down. You dig a pit in the floor."
"In what direction du you want to dig? [>]
"You continue digging downward. You made a hole in the floor. You fall through ..."

Wäre er nicht so gross, wäre vielleicht ein brauchbarer Bergmann aus ihm geworden, dachte Bam Bam, während er ein ums andere Mal auf den Fussboden einhackte. Kraft hatte er jedenfalls genug für diese Arbeit.

Und wieder fiel er durch sein selbst gegrabenes Loch. Während er aufstand stellte er fest, dass er nicht durch die Decke in eine weitere Höhle gebrochen, sondern in einem ganz normalen Raum gelandet war. 'Das muss das Einkaufszentrum sein!' vermutete er voller Freude. Den Gedanken, dass er irgendwann auch wieder würde nach oben klettern müssen, schob er zur Seite. Kurz dachte er an carlito, der nicht in seiner Nähe gewesen war, als er durch den Boden der ersten Höhlenebene gebrochen war, und der nun vermutlich weiter mit Zwergen spielte.

Er verliess den Raum, und durchquerte einen Gang, als pötzlich ein lebensgrosser Affe vor ihm stand und versuchte, ihm seine Ausrüstung zu stehlen.

'Hau ab, du diebisches Vieh, Du bist ja schlimmer als meine Katze.' knurrte er, während er auf den Affen einhieb. Der erwies sich als recht zäh, fiel aber irgendwann doch um. Er hatte nichts bei sich, aber Bam Bam liess sich nieder, um endlich mal wieder was zu essen. Langsam gewöhnte er sich an dieses rohe Fleisch, eigentlich schmeckte es ihm mittlerweile schon besser als alles, was Wilma je gekocht hatte. Wilma und Fred, sie waren weit weg, er konnte sich immer schwerer daran erinnern, wie sie aussahen. Ausserdem hatte er gestern, als er blind mit der Horde Uruk-hai gekämpft hatte gelernt, dass Gift ihm offenbar nichts (mehr?) anhaben konnte, was seine potentielle Speisekarte doch deutlich erweiterte.

Gut gesättigt stand er auf. An so einem Affen war einiges dran, und er liess nichts übrig. Nach ein paar Schritten kam er an eine geschlossene Tür. Dank des Schlüssels konnte er sie aufsperren, und musste nicht mehr jede Tür eintreten, die ihm im Weg war. Nicht dass ihm das was ausmachte, aber es machte jedesmal einen Höllenlärm und er hatte den Eindruck, dass kurze Zeit später jedes Monster auf dem Level wusste, wo er war.

Er ging durch die Tür und sah sich um. Eine Ladenpassage. Genau wie er es erwartet hatte. Allerdings war hier recht viel Betrieb. Ein Haufen zwielichtiger Gestalten trieb sich hier herum, und es war jede Menge Uniformierter unterwegs, offenbar angestellte Wächter des Einkaufszentrums.

So sehr es ihn auch drängte, diesen Konsumtempel zu erforschen und seine Goldstücke unter die Leute zu bringen, er war müde. Und wenn er müde war, machte er Fehler. Also schloss Bam Bam die Tür zum Einkaufszentrum wieder, und legte sich auf den harten Boden, um eine Runde zu schlafen.
LadylikeKandis - 31. Aug, 23:00

hier bin ich! ich bin zwar kein kürbis aber lebendig.

lass uns den konsum bekämpfen.

p.s. ich habe ein schwert.

Trackback URL:
http://castagir.twoday.net/stories/5954895/modTrackback

logo

a life less ordinary ?

.


counter

Bam Bam The Plunderer
Everyday
Geek-Content
Reality bites
Shortstop
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren