Bam Bam The Plunderer - Einkaufsbummel

(Kapitel V, Einleitung und frühere Kapitel siehe weiter unten)

Bam Bam wachte von einem hellen Licht auf, das ihn blendete. Wo war er ? Ach ja richtig, er lag vor dem Eingang des Einkaufszentrums. 'Wie ein Penner, und ausschauen tu ich auch wie einer' dachte er. Offenbar sah das der muskulöse Wächter in Uniform genauso und hatte ihn deshalb einer kurzen Prüfung unterzogen. Bam Bam gähnte herzhaft, winkte dem Wachtmeister kurz zu und ging in die Eingangshalle. Erstmal würde er sich etwas zu beissen beschaffen.

Er ging durch die Ladenstrasse, bis er er eine Dönerbude fand.

"Hello Bam Bam! Welcome to Tegal's delicatessen!"
"Would you please leave your pick-axe outside?"

Tegal versperrte ihm den Eingang. Bam Bam lehnte die Spitzhacke gegen die Wand. Anscheinend hatte Tegal schlechte Erfahrungen gemacht mit Zwergen, die sich bei ihm vollgefressen, und sich dann durch den Boden nach unten gebuddelt hatten.

'Tach auch. Chef, ich will keine Delikatessen, ich will auch kein halbes Hähnchen an ganzer Erbse, ich will ein Schnitzel, und zwar so groß!' Er breitete seine Arme aus. 'Mit allem, zum mitnehmen, im Brötchen. Und pronto, wenns geht." Tegal war bemüht, aber ratlos. Seine Hände ringend erzählte er Bam Bam von Lieferschwierigkeiten und unzuverlässigen Kunden. 'Ja Chef, is gut, dann nehm ich eben die Lunchbox da hinten, und die da auch. Und noch die Packung Hundefutter da.' Sollte er carlito wiederfinden, würde er versuchen, ihn mit einer Dose püriertem Kobold und Petersilie zu besänftigen. So wie er es in der Werbung gesehen hatte. Damals ... zuhause. Er seufzte.

"Itemized billing ? [yn]"
"You give Tegal 151 gold pieces."
"Thank you for shopping in Tegal's delicatessen!"

Verdammt. Vermutlich stank er wie ein Wiesel, und sein miserables Charisma half wohl auch eher nicht beim handeln. Aber 67 Steine für eine food ration, das war heftig. Selbst das Hundefutter kostete ein Vermögen. Er verliess den Laden. Kauend marschierte er an den Schaufenstern entlang. 'Ein Lampenladen, na toll'. Freilich, Licht war schon wichtig, gerade hier unten, aber er hätte dringender einen Werkzeugladen oder einen Baumarkt gebraucht. Trotzdem ging er durch die Tür.

"Welcome to Izchak's lighting store!"
"Would you please leave your pick-axe outside?"

Entweder waren die hier alle ein bisschen paranoid, oder diese verdammten Zwerge waren noch ein übleres Pack, als er schon immer gedacht hatte. Wer klaute schon Kerzen.

Er betrat den Laden ohne Spitzhacke. Haufenweise Kerzen. Er hob die einzige Lampe im Laden auf.

"For you, honored sir; only 19 for this lamp."

Das erschien ihm nicht teuer. Er zählte die Münzen ab und ging wieder. Die nächste Tür war verschlossen und als Bam Bam sie öffnen wollte, fand er sie abgeschlossen. 'Hm. Inventur vielleicht. Oder die Geschäfte hier unten gehen wirklich so lausig wie Tegal der Dönerschmied behauptet hat.' Er ging weiter. Die meisten Läden standen leer. Er fand nur noch einen Hardware-Laden. Ups, was stand denn da drin ? Neben dem Inhaber Enbrobwem stand ein kleines "n". Bam Bam erinnerte sich dunkel. Das war doch nicht etwa eine von diesen fiesen Nymphen ? Diese Luder klauten einem alles, was sie sich schnappen konnten und pooof, waren sie weg, wie in Luft aufgelöst.

Na toll, ausgerechnet in dem Laden, wo er vielleicht eine Tasche, eine Truhe oder wenigstens vielleicht einen Dosenöffner hätte finden können. Missmutig drehte er wieder um und verliess den Laden.

'Tolle Fassade, aber nix los, das ist ja wie bei uns zuhause' dachte Bam Bam und wünschte sich die Zeit zurück, als es noch Kramläden an den Strassenecken gab. Hier gab es nichts mehr zu sehen.

Er ging zurück zur Treppe nach oben.

"You feel your magical energy drain away!"

Verdammt, zwei Schritte von der Treppe entfernt lag eine versteckte Falle im Boden. Es zahlte sich doch aus, immer genau den selben Weg zurück zu gehen, den man gekommen war. Er hatte nicht aufgepasst. Zum Glück hatte die Falle ihm nur Punkte genommen, die er zum zaubern brauchte. Aber mit zaubern hatte eh wenig am Hut. Ein zaubernder Barbar, das war doch armselig. Nur gut, dass nichts schlimmeres passiert war.

Aber Bam Bam nahm es als Zeichen dafür, dass er schon wieder erschöpft war. Er verzog sich mit samt seiner Ausrüstung in eine Ecke des Raumes und machte ein Nickerchen.

Trackback URL:
http://castagir.twoday.net/stories/5956538/modTrackback

logo

a life less ordinary ?

.


counter

Bam Bam The Plunderer
Everyday
Geek-Content
Reality bites
Shortstop
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren