Bam Bam The Plunderer - Was bin ich ?

(Kapitel XV, Einleitung und frühere Kapitel siehe weiter unten)

Bam bam betete doch zu Crom. Er hatte beschlossen, zumindest zu versuchen diese Situation zu überleben. Er betete, verwandelt in einen goblin, und sehr hungrig. natürlich beschloss der grosse Kürbis, ihn lieber satt zu machen als zurückzuverwandeln in seine normale Statur. Es ging so weiter wie es aufgehört hatte.

Ein Yeti kam des Wegs, sah den nackten goblin, holte aus bevor er schaute, schlug daneben als er plötzlich den seltsamen Aufzug sah, und der nackte Bam Bam stand zurückverwandelt wieder in den zugigen Minen. Zing Zing, der Yeti war hinüber. Zurückverwandelt, nicht mehr hungrig, blieb noch die Sache mit der Rüstung. Bam Bam hatte Angst, sich eine Blasenentzündung einzufangen.

Nachdem ihm mittlerweile fast alles egal war, stampfte er quer durch die dunklen Minen, um sie Stück für Stück zu erforschen. Auch bei seiner Nahrung war er nicht mehr wählerisch, was umfiel und liegenbleib, wurde aufgefressen. Gerade als er ein widerliches totes irgendwas verschlingen wollte, sah er einige Schritte weiter eine Kühlbox stehen. Diese Dinge kannte er, man konnte darin Nahrung frisch halten. Denn normalerweise verschwanden Körper einige Zeit nach ihrem Ableben und nur ihre Ausrüstug blieb zurück. In der Kühlbox jedoch
blieben sie lange (oder für immer ?) frisch.

Das tote irgendwas vor ihm sah wirklich ungeniessbar aus, drum ging Bam Bam zu der Kühlbox, nicht ohne auf dem Weg noch in eine Bärenfalle zu latschen. Die Box quoll fast über, alle Sorten Monster lagen darin. 'He Jungs, hat einer von Euch nen Grill und Holzkohle?' schrie er zu dem Trupp Gnome rüber, die in seine Richtung kamen, 'wir machen ein Barbeque!'.

Hatten sie nicht. Und auch keine Chance. Aber einer hatte eine food ration dabei gehabt. Das war viel besser als totes Fleisch zu essen. Auf dem Weg weiter hinab fand Bam bam noch zwei unbekannte Ringe. 'Na grosser Kürbis, hast Du schon einen Plan, in was Du mich als nächstes verwandeln willst? Vielleicht in einen Briefkasten, oder in einen Gartenschlauch? Überrasch mich!' kicherte er auf dem Weg hinunter. Auf level 10 musste er keinen Schritt machen, unten angekommen, standen ihm zwei Zwerge gegenüber, die er kurzerhand all ihrer Dinge entledigte. Sie hatten beide mithil Rüstungen angehabt. Sollten sich die Dinge etwa doch wieder einrenken ?

Bam Bam dachte kurz nach. Sollte er eine der Rüstung anziehen ohne zu wissen ob sie cursed war ? Andererseits war ihm mittlerweile vollkommen egal, was passierte, dem grossen Kürbis würde schon irgendein Blödsinn einfallen, egal was er tat.

Er schlüpfte hinein. Sie war uncursed und bis auf seinen Mantel war er fast wieder in normaler Verfassung, armor class -6. Bam Bam war hin und hergerissen zwischen dem Gedanken, die Mission, das Amulet von Yendor zu finden, wäre vergeigt und dem Gefühl, trotz all dem Chaos noch eine Chance zu haben. Er beschloss, zum Tempel hoch zu gehen und nachsehen zu lassen, was das Ding wirklich taugte. Auf dem Weg dorthin würde er sich entscheiden...

Oben angekommen begann das übliche Ritual, der Striptease auf der Suche nach besseren Rüstungsteilen. War nichts dabei, allerdings war die neue dwarvish mithril ebenso gut wie seine alte. Aus dem Stapel der Dinge zog er einen cloak und legte ihn um.

Aber seine large box, die er mit hochgebracht hatte, würde ihm helfen. Endlich hatte er etwas, um seine Beute darin zu verstauen, statt gezwungen zu sein sie rumliegen zu lassen oer mit sich zu schleppen. Also begann er damit, alles von Wert in die Box zu packen. Auch seine bag, die er am Treppenaufgang hatte stehen lassen, wurde entrümpelt. Es fand sich darin ein wahres Sammelsurium an Dingen, die er jetzt nicht mehr mit sich rumtragen musste, sondern endlich wegräumen konnte.

Einen kurzen Moment lang war Bam Bam dennoch geschockt. Jedes Ausrüstungsteil, jede Waffe und jedes Werkzeug das er bei sich hatte, hatte einen Buchstaben zur Identifikation. Wollte er etwas aus er bag nehmen musste er nur

"a(pply) b"

eingeben, denn seiner bag hatte er den Buchstaben b gegeben, und dann das gewünschte Teil benennen.

"You don't have that object."

Argh! Wo war die bag ? Er hatte sie doch an der Treppe aufgesammelt, auf den paar Schritten zum Tempel war nichts passiert, wo war sie also ? Nochmal.

"a(pply) b"
"You don't have that object."

Er schaute durch sein inventory. Da war sie doch ! Ah, nach dem hinstellen und wieder aufnehmen hatte sie einen anderen Buchstaben bekommen. Immerhin ein Schock, der ihm erspart blieb.

Auf dem Weg hierhin war ihm noch ein Einhorn begegnet. Es sprang um ihn herum, war aber alles andere als friedlich, und Bam Bam hatte null Lust zum spielen gehabt. Es liess ein unicorn horn übrig, als es umfiel. Diese unicorn horns waren hochmagische Gegenstände, mit ihner Hilfe konnte man sich von Krankheiten heilen.

Und sie hatten einen weiteren, verborgeneren Zweck. Tauchte man sie in bestimmte potions waren sie in der Lage, diese zu Wasser zu verwandeln. Längst nicht alle, aber einige Arten. Potions hatte Bam Bam ausreichend, in fast jeder Farbe des Regenbogens, auch wenn er so gut wie von keiner wusste, was sie bewirkte. Andererseits war es ihm wurscht, ob er eine wertvolle potion zu Wasser verwandelte, so wie er drauf war.

Er tauchte das unicorn horn nacheinander in jede Art potion. Als er fertig war, hatte er drei potions of water, eine andere hatte sich von yellow auf purple umgefärbt, keine Ahnung was das für ein Zeug war. Er rührte es nicht an. Aber die drei potions of water, zusammen mit der die er schon gehabt hatte, das war schon was. Hätte er einen Tempel seines Gottes gefunden, könnte er für holy water beten, dann einige seiner Ausrüstungsteile damit besprenkeln und dadurch blessen.

Allerdings war es noch nicht lange her, dass er beten musste (das verdammte fire elemental). Aber in seiner bag lag ja der wand of enlightenment, der ihm sagte, was er für Eigenschaften hatte.

"You feel self-knowledgeable..."

"You are piously aligned."
"You are poison resistant."
"You are cold resistant."
"You are telepathic."
"You are fast."
"You can not safely pray."

"The feeling subsides."

Wie er erwartet hatte, seit dem letzten Gebet war noch nicht genug Zeit verstrichen. Immerhin hatte er erfahren, dass er cold resistant war, was auch nicht verkehrt war. Aber da gab es doch etwas, um das abzukürzen! Statt tote Monster aufzufressen, konnte er sie auf einem Altar seinem Gott als Opfer darbringen. Tat er das hinreichend oft, würde er irgendwann einen Hinweis bekommen, dass er nun wieder zu Crom würde beten können, ohne ihn wegen dauernder Störung ärgerlich zu machen.

Der Gedanke, ein opferwürdiges Monster zu finden, löschte jeden Gedanken daran aus, dass dies hier im Einkaufszentrum der falsche Altar dafür war! Er war einem anderen Gott geweiht, nicht Crom!

Bam Bam setzte seine Augenbinde auf, die er schon viel früher irgendwo gefunden hatte. Nun blind, konnte er mit Hilfe der Telepathie, die er weiß Crom wodurch erworben hatte, alle Monster sehen. Hm, viele waren es nicht. Ausser den Ladeninhabern und einigen Wachen lungerten nur noch ein rock piercer und irgend etwas anderes rum. Alle anderen hatte er bei seinen diversen Besuchen schon erledigt, und auf diesem level kamen offenbar wenige neue Monster per Zufall hinzu.

Er zog sein Breitschwert, rannte auf den rock piercer zu, er liess zum Glück einen Körper übrig. Würde Crom dieses Opfer akzeptieren ? Ein rock piercer war ein eher schwächliches Monster, das mehr im Weg rumstand als dass es ihn ernsthaft störte. Er musste es versuchen. Er schleppte den rock piercer zum Altar, ging in die Knie und tippte

"o(ffer)"
"What do you want to offer?"
"H" H war der Eintrag in seinem inventory für den toten rock piercer.

"Your offer is cunsumed in a burst of flame!"

Und dann floss Meldung über Meldung über Meldung zeilenweise über den Bildschirm. Set und Crom prügelten sich offenbar um den Altar, Set versuchte ihn zu behalten, Crom wollte ihn durch das Opfer zu seinem eigenen machen.

Bam Bam blieb schockstarr auf den Knien. So etwas hatte er noch nie erlebt, in keinem seiner früheren Leben. Niemals, da war er sich sicher. Er war aber auch nie in der Situation gewesen, keinen passenden Altar zu finden.

Als die Meldungsflut abnahm wusste er nicht, was nun passiert war, wer gewonnen hatte, welchem Gott der Tempel gehörte. Das nächste was er wahrnahm war, dass der Priester des Tempels, ein Anhänger von Set, plötzlich
wütend war und ihn angriff, mit einer ungeheurlichen Gewalt angriff! Und neben ihm stand ein Incubus, der wie aus dem nichts erschienen war.

Hatte Crom gesiegt, und er nun tempellose Priester was samt dieses Dämons auf der Suche nach Rache? Diese Priester waren üble Kämpfer, sie schlugen ungeheuer hart zu. Als er endlich fiel, hatte Bam Bam von seinen 124 gerade mal noch 35 hitpoints übrig, und der Incubus war immer noch da. Dieser allerdings war ein Weichei, er fiel beim ersten oder zweiten Schlag um.

Bam Bam schnaufte durch. Was für eine Errungenschaft! Er hatte einen Altar für Crom konvertiert. Ein Altar des eigenen Gottes war mit das Wichtigste, was man finden konnte, denn hier konnte man viele Dinge vollführen, die an anderer Stelle im Dungeon wirkungslos waren. Und er hatte keinen gefunden, er hatte einen erschaffen!

Der Priester liess ein "ornamental cope" übrig, einen Schild sowie zwei spellbooks. Letztere waren für Bam Bam unbrauchbar. Ein zaubernder Barbar mit Intelligenz 6? 20 war das Maximum, er war einfach zu dämlich zum zaubern, schon der Versuch wäre vermutlich peinlich. Das Schild war cursed, der "ornamental cope" war eine Art Mantel, aber kein gewöhnlicher. Er war zweifellos magisch. Bam Bam legte ihn statt seines cloaks um, aber er sah keinen direkten Effekt.

Nun, wo der Altar Crom gehörte, und er sich erholt hatte, dachte Bam Bam wieder daran, dass das ganze Chaos damit begonnen hatte, dass er beten wollte um holy water zu erhalten, aber um das zu können, musste er opfern.

Er stellte fest, er war blind. Hatte der Priester ihn geblendet?

"a(pply) unicorn horn".
"Nothing happens."

Oh Mist. Normalerweise konnte das Horn Blindheit kurieren. Verdammter Priester. Dann fiel ihm ein, dass er noch immer die Augenbinde trug, die er auf der Jagd nach dem rock piercer getragen hatte. Er nahm sie ab und seufzte tief, als er wieder sehen konnte.

Während Bam Bam eben noch blind gewesen war, hatte er ein floating eye in einiger Entfernung gesehen. Der wand of enlightenment hatte nichts darüber gesagt, dass er shock resitant wäre oder paralysis resistant. Eines davon brauchte man aber sicher, um ein lebendes floating eye zu berühren, ob mit der Waffe oder mit den Händen.

Er zog ein paar seiner dagger aus dem Gürtel. Es war ein bunte Mischung aller möglichen Arten von daggern. Wenige Schritte von dem floating eye entfernt fing er an, mit den daggern nach ihm zu werfen. Der vierte machte es platt. Er hob es mitsamt den daggern auf, und schaffte es die wenigen Schritte zum Altar.

"o(ffer)"
"What do you want to offer?"
"M" M war der Eintrag in seinem inventory für das tote floating eye.

"Your offer is cunsumed in a burst of flame!"
"you glimpse a four-leaf clover at your feet."

Oh, das war eine gute Nachricht. Sah er ein vierblättriges Kleeblat zu seinen Füssen, konnte er erneut beten, ohne Crom stinkig zu machen.

Bam Bam zog die vier potions of water aus dem Rucksack und stellte sie auf den Altar.

"You beginn praying to Crom. You finished your prayer."
"You feel that Crom is well pleased."
"Your potions of water glow amber for a moment."

Er hatte es geschafft. Vier blessed potions of water. Er konnte anfangen, die ersten Teile seine Ausrüstung zu behandeln. Aber nicht mehr heute. Er war fix und fertig.

Trackback URL:
http://castagir.twoday.net/stories/5974693/modTrackback

logo

a life less ordinary ?

.


counter

Bam Bam The Plunderer
Everyday
Geek-Content
Reality bites
Shortstop
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren