Bam Bam The Plunderer - Wallfahrt

(Kapitel XVI, Einleitung und frühere Kapitel siehe weiter unten)

Als erstes nahm Bam Bam eine Flasche des heiligen Wassers und besprengte seine bag. Sie leuchtete kurz amber, ein Zeichen dafür, dass sie nun blessed war und alles darin nur noch ein Viertel wog. Er merkte es auch daran, dass er wieder unencumbered war. Als nächstes war das unicorn horn dran um zu garantieren, dass es immer schnellstmöglich funktionierte. Die beiden restlichen poitions of holy water verstaute er erst einmal in der bag of holding.

Dann machte er sich auf, die Minen bis zum Ende zu erforschen. Es begegnete ihm nichts aussergewöhnliches und irgendwann kam er in einem Minenlevel an, der keine Treppe weiter nach unten aufwies. Testhalber nahm er seine Spitzhacke und versuchte, ein Loch zu graben.

"The floow is too hard to dig in."

Yep, tiefer ging es wohl nicht. Nachdem er auf jedem level etliche Fallen identifiziert hatte, konnte er halbwegs sicher bewegen, viele mehr waren kaum zu erwarten. Und so begann er, Ladung um Ladung angesammelten Materials von toten Monstern zum Tempel auf Minenlevel 7 zu karren. Es waren Unmengen von Rüstungen, Waffen, Werkzeugen. Unter den Werkzeugen war ein magic marker, mit dessen Hilfe man sich selber scrolls schreiben konnte, sobald man sie identifiziert hatte.

Als Bam bam allen Kram in seiner Kiste im Tempel verstaut hatte, nahm er seine sämtlichen scrolls und machte einen Besuch bei Einniscorthy, dem Buchhändler auf level 5. Bei der Vielzahl von scrolls bekam er langsam eine Idee, welche scroll voraussichtlich welchen Effekt haben würde, denn Enniscorthy bot ihm für verschiedene Arten von scrolls verschiedene Preise. Als er die billigste bestimmt hatte, machte er den Versuch sie zu lesen.

"As you read the scroll, it disappeares."
"This is an identify scroll."
"Which item do you want to identify ?"

Bam Bam wählte eine der vielen anderen Arten von scrolls aus, die er bei sich trug.

"This is a scroll of enchant armor."

Ah gut. Damit konnte er ein Teil seiner Rüstung verbessern. Bam Bam wollte allerdings warten, bis er die scroll blessen konnte. Uncursed scrolls ergaben
einen Wert von +1, blessed scrolls mindestens +1, manchmal aber auch bis zu +4. Nachdem hier unten nicht mehr viele Monster unterwegs waren hatte er Zeit, damit zu warten. Seine restlichen scrolls of identify wollte er auch blessen, damit sie mehr als nur ein item identifizierten.

Auf seiner Tour zurück zum Tempel stellte er fest, dass der grosse Kürbis nicht untätig gewesen war, er hatte fröhlich neue Monster erschaffen, das Einkauszentrum war voll wie an einem Samstag vor Weihnachten. Allerdings war der grosse Kürbis recht schlampig gewesen, grosse Herausforderungen waren nicht dabei.

Bam Bam nutzte das aus und schlug etliche tausend Runden lang sein Zelt im Tempel auf um alles zu opfern, was ihm vors Schwert kam und einen Körper zurück liess.

Alle paar hundert Runden sah er ein Kleeblat beim Altar und konnte beten. Crom war hochzufrieden mit ihm und beschenkte ihn reichlich. Cleaver, eine
Streitaxt, Frostbrand, ein Langschwert und vorpal blade waren die Artifaktwaffen, die er erhielt, viele hitpoints und dazu viele Punkte protection.

Seine hitpoints lagen bei weit über 200, seine armor class senkte sich auf -12. Auch passierten seltsame Dinge, wenn Crom ihm einen Gefallen tat.

"You hear a divine music... It sounds like: 'ABCEG'". Bam Bam hatte keine Ahnung, was das sollte. War es ein Code ? Er wusste nur nicht wofür.

Gegen Ende seines camping Urlaubs verlieh Crom ihm einen Titel, "Envoy of Balance" und setzte ihm eine goldene Krone auf. Bam bam wusste, gekrönt zu werden war ein zweischneidiges Schwert. Einerseits war Crom hochzufrieden mit ihm, andererseits würde sich die zeit zwischen zwei erfolgreichen Gebeten nun drastisch erhöhen.


In seinem Tempel wurde es wirklich voll, überall lagen Berge von Dingen herum. Bam Bam musste mittlerweile fast jeden ring, jeden wand, jede scroll und jede potion mindestens einmal in seinem Besitz haben.

Er musste zusehen, das Zeug endlich zumindest teilweise zu identifizieren. Seine vorletzte potion of holy water verwendete er darauf, die vier scrolls of identify zu blessen. Dann legte er alles bis auf die Rüstung weg, nahm aus der bag soviele unbekannte Gegenstände wie möglich und las eine blessed scroll of identify.

"As you read the scroll, it disappeares."
"This is an identify scroll."
"Which item do you want to identify first?"

Aha, die blessed scroll fragte, was er zuerst identifizieren wollte. So kam es, dass er anschliessend immerhin drei neue scrolls kannte. Er las die zweite blessed scroll of identify.

"As you read the scroll, it disappeares."
"This is an identify scroll."

Und dann kam Meldung auf Meldung ... alles, was er mit sich trug, wurde ihm schlagartig bekannt gegeben !

Bam Bam realisierte, was er für Schätze besass. Two blessed scrolls of genocide ... eine davon verwendete er sofort, um alle rust moster auszulöschen. Nie wieder sollte so ein Teil seine Ausrüstung beschädigen. Ringe für alle möglichen Zwecke. Leider konnte er immer nur zwei zur gleichen Zeit tragen, er hätte sich mehr Hände gewünscht. Sofort legte er einen ring of slow digestation an, der dafür sorgte, dass er nicht mehr ständig hungrig wurde, sondern nur noch sehr selten. Der zweite Ring jedoch war ihm noch wertvoller. Drei mal hatte er sich bislang verwandelt, zwei mal durch polymorph traps. Sein zweiter Ring wurde ein ring of polymorph control. Damit hatte die Verwandlung endlich ein Ende.

Ein amulet of ESP gab ihm wieder die Telepathie zurück, die er beim Kampf um den Tempel verloren hatte. Und dieses mal musste er nicht mal blind sein, um
Monster zu entdecken, er konnte in einem begrenzten Radius durch Wände sehen!

Seine Rüstung vervollständigten ein T-Shirt sowie gauntlets of power und ein cloak of magic resistance.

Sein Breitschwert behandelte er mit zwei scrolls of enchant weapon, worauf es +4 war, ein Bündel von 20 daggern mit einer weiteren, woraufhin sie +2 waren. Er wusste kaum wohin mit all den scrolls of enchant weapon, ihm war klar, dass man Waffen nicht unbegrenzt enchanten konnte, ab +5 liefen sie Gefahr zerstört zu werden.

Sein T-Shirt brachte er mit scrolls of enchant armor auf +5, seine gauntlets auf +2.

Dann probierte er etwas aus, das er noch nie gemacht hatte. Beide Arten von scrolls hatten einen anderen Effekt sobald man sie las, während man "confused"
war. Man konnte damit Waffen bzw, Rüstungsteile vor Korrosion schützen. Bam Bam hatte diesen Tip vor kurzem bekommen. Nun ärgerte er sich, die rust monster ausgelöscht zu haben, denn er hatte ja nun ein Mittel, sie wirkungslos werden zu lassen. Er trank eine potion of confusion und schützte sein Schwert, die dagger und seinen cloak of magic resistance vor Korrosion.

Unter all den wands war ein wand of wishing. Er gewährte dem Benutzer ein bis drei Wünsche. Leider war Bam Bams Wand fast leer, ein Wunsch steckte noch drin, und so bekam er eine blessed +2 silver dragon scale mail, die beste Rüstung, die es im ganzen dungeon gab und die ihm zusätzlich das Attribut "reflection" gewährte.

Kaum hatte er sich umgezogen, lag seine armor class bei -24 und eins war klar, alle Monster, die ihm bislang begegnet waren, stellten nun keinerlei Gefahr mehr dar. Selbst wenn sie seine Rüstung durchdrangen, mit fast 280 hitpoints konnte er den einen oder anderen Treffer gut wegstecken.

Bam Bam wollte jedoch mehr. Bevor er sich aufmachte, die Tiefen des dungeons zu erforschen, brauchte er soviel Rüstung, wie er bekommen konnte. Seine eisernen Stiefel machten bestimmt einen Höllenlärm. Er hatte ein pair of speed boots gefunden. Diese wollte er blessen, vor Korrosion schützen und wenn möglich auf +2 oder mehr enchanten. Er brauchte weitere scrolls of enchant armor. Zeit, den magic marker zu testen.

Bam Bam nahm sich eine blessed blank scroll, schrieb eine scroll of enchant armor und zog alles aus bis auf die speed boots. Leider reichte es nur, um sie
auf +1 zu bringen, aber er bekam die Meldung

"You speed up."

Er war also schneller geworden. Er schrieb eine weitere scroll. Dann trank er eine potion of confusion und las sie ...

"As you read the scroll, it disappeares."
"Being confused, you mispronounce the magic words..."
"Your pair of speed boots is covered by a shimmering golden shield!"

Geschafft! Die boots waren korrosionsfest. Ähnlich verfuhr er mit dem Schwert Frostbrand und einer silver saber, indem er zwei überzählige scrolls of enchant
weapon las, solange er noch confused war. Anschliessend sorgte das unicorn horn dafür, dass er sich wieder normal fühlte.

Er besass noch zwei wands of polymorph, mit deren Hilfe er Gegenstände in andere verwndeln konnte, sowie eine scroll of charging, mit deren Hilfe er den wand of wishing ein weiteres mal aufladen konnte, beides jedoch sparte er sich für später auf, wer konnte wissen, was er später noch benötigen würde.

Bam Bam fühlte sich bereit, den dungeon endlich tiefer zu erforschen. Er stellte seine Ausrüstung zusammen, verstaute alles andere in der large box im Tempel, sah sich einmal um und verliess das Einkaufszentrum. Er würde die Minen verlassen, sich auf den Weg zurück zu level 10 und tiefer machen, um dieses mal ein wenig weiter vorzudringen ...

Trackback URL:
http://castagir.twoday.net/stories/5977005/modTrackback

logo

a life less ordinary ?

.


counter

Bam Bam The Plunderer
Everyday
Geek-Content
Reality bites
Shortstop
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren