Bam Bam the Plunderer - Die Schlacht beginnt

(Kapitel XXII, Einleitung und frühere Kapitel siehe weiter unten)

Irgendwo hier auf level 49 war das Portal. Bam Bam brachte einige Zeit damit zu, es zu finden und zu markieren. Erst dann machte er sich auf nach oben, um Rodney das book of the dead zu entreissen.

Rodney war der schlimmste Gegner im ganzen dungeon. Er konnte einen in einem Zug töten, wenn man Pech hatte, viele Versuche sollte man ihm also nicht geben. Das Problem war, hatte man ihn einmal besiegt, konnte und würde er immer wieder erscheinen auf dem ganzen Weg nach oben. Man musste ihn also mehrfach besiegen...

Bam Bam dachte an den Anfang zurück, als er fast ohne Rüstung und mit mässiger Bewaffnung mehrfach am Rande des Todes gestanden hatte. Trotz all seiner Erfahrung, die ihn bis hierher gebracht hatte, Rodney änderte die Regeln erneut, so dass Bam Bam jederzeit noch hier, kurz vor dem Sieg, alles verlieren konnte.

Er zog einen wand of death. Er wusste nicht mehr, welchem der Dämonen er ihn abgenommen hatte, aber er hatte ihn mit einer scroll of charging aufgeladen und wusste, dies war einige der ganz wenigen sicheren Waffen, mit denen er Rodney zumindest für einige Zeit loswerden konnte, denn es gab nichts, was ihn dauerhaft würde töten können.

Zuvor musste er sich allerdings durch dessen Turm bis zu ihm hoch kämpfen, was zeitraubend war, denn in diesem Turm waren auf den verschiedenen Ebenen mehr Monster versammelt, als er jemals auf einem Haufen gesehen hatte. Auch war es eine rechte Irrfahrt, denn alle Türen musste er erst suchen, Rodney war ein Meister im Anlegen versteckter Zugänge.

Schliesslich stand er Rodney gegenüber. Der wand of death tat sein Werk und Rodney war Geschichte ... fürs erste. Bam Bam griff sich das Buch und rannte die Treppen im Turm hinunter, und weiter bis auf level 49 zum Portal. Geschwindigkeit war jetzt alles! Je mehr er jetzt trödelte, um so öfter würde Rodney ihn heimsuchen. Mit zittrigen Händen vollführte er auf level 49 das Ritual, Glocke klingeln lassen, Kerzenleuchter mit Kerzen bestücken und anzünden, und im Buch lesen. Der Kerzenleuchter war (inzwischen?) cursed und die Kerzen gingen ständig wieder aus, aber eine potion of holy water löste das Problem.

Das Portal öffnete sich, und er stand in Molochs Sanctum. Dies war der hohe Altar von Moloch, bewacht von Hohepriestern. In Bam Bams Erinnerung waren die Hoheprister die härtesten konventionellen Monster. Während er sich durch den Mob an normalen Monstern zu ihnen vor arbeitete, taten sie etwas, an das er sich nicht mehr erinnert hatte.

"The prist of moloch summones insects!"

Und schon füllte sich der gesamte level mit Ameisen. Der gesamte level bedeutete, jeder einzelne Punkt davon. Man konnte keinen Schritt machen, ohne zuvor eines dieser Insekten beseitigen zu müssen. Zwar waren die Insekten keine Gegner, aber sie waren äusserst flink, und nachdem Bam Bam eines erledigt hatte, nahm ein anderes häufig den frei gewordenen Platz ein, noch bevor er einen Schritt machen konnte. Jede Bewegung erfolgte nun wie in Zeitlupe, sich zu Moloch durchzukämpfen dauerte eine kleine Ewigkeit, den dieser füllte die Insekten zeitweise schneller auf, als Bam Bam sie erschlagen konnte. Und zwischen ihnen standen noch die Hohepriester, die recht zähe Brocken waren. Letztlich erreichte er trotz allem den Tempel und stand Moloch gegenüber.

'Ich nehme nicht an, dass Du mir das Amulett freiwillig gibst, richtig?' sagte Bam Bam. "Hol es Dir, wenn Du kannst", schrie Moloch zurück. Bam Bam nickte wissend, er hatte nichts anderes erwartet. Er stellte sich in Position und schlug zu. Moloch brach kruz darauf in die Knie und fiel nach vorne um. Bam Bam riss das Amulett von seinem Hals.

Es war geschafft! Er hatte das Amulett. Allerdings war er 49 level vom Ausgang des dungeons entfernt, Rodney würde ihn niemals den ganzen Weg zurück in Ruhe lassen und oben angekommen, warteten die vier elemental planes, plane of earth, plane of air, plane of fire and plane of water noch auf ihn, sowie der letzte, schwierigste level von allen, wo er Crom's Altar unter den drei Altären finden müsste, um das Amulett dort abzulegen.

Bam Bam holte tief Luft. Ab jetzt musste er rennen und durfte nicht anhalten.

Trackback URL:
http://castagir.twoday.net/stories/5983813/modTrackback

logo

a life less ordinary ?

.


counter

Bam Bam The Plunderer
Everyday
Geek-Content
Reality bites
Shortstop
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren