Bam Bam The Plunderer - Die Suche nach Mr. carlito

(Kapitel II, Einleitung und frühere Kapitel siehe weiter unten)

An sich wollte Bam Bam Level 2 gar nicht untersuchen, sondern nur den Weg zur Treppe finden, die ihn zurück zu carlito auf Level 1 brachte. Denn er erinnerte sich, dass Haustiere, die man zu lange alleine liess, verwilderten und einen bei der Rückkehr angriffen, statt zahm zu sein. Und irgendwie hing er doch an dem Fellbündel. Irgendwie war Level 2 aber so verbaut, dass er fast den ganzen Level erkundet hatte, bevor er endlich die Treppe fand und hoch stieg. Dafür brachten ihm das vorletzte Monster, das ihm begegnete, die Meldung: "

"You kill the kobold. welcome to experience level 4."

"You hear noises in the distance."
Aha. Offenbar war carlito noch zahm und hatte einen Freund zu spielen gefunden.

Bam Bam begab sich auf die Suche. Einen Raum weiter stolperte er über eine Armbrust und ein paar Pfeile. er konnte sich gar nicht erinnern irgendetwas gegrillt zu haben, das derart bewaffnet gewesen war. Er fühlte sich aber nicht wie Robin Hood und liess das Zeug liegen. zwei Räume weiter fand er noch zwei dagger, die er aufhob.

Plötzlich schoss carlito um die Ecke und sprang zur Begrüssung um ihn herum. Seine Schnurrhaare waren blutverschmiert und irgendwie schien er gewachsen zu sein. Offenbar hatte er nicht nur gespielt. Sein Schnurren hörte sich auch schon fast an wie das einer richtigen Katze. Ein wenig im Stimmbruch vielleicht.

Bam Bam kraulte ihn am Kopf. 'Komm Fellbündel. Lass uns gehen.'
Er kontrollierte schnell seinen Besitz. Am liebsten hätte er die schwulen Stiefel ja zurück gelassen, aber er konnte es sich nicht leisten, barfuss rumzurennen, und immerhin verbesserten sie seine armor class um 2 Punkte.

Als er fertig war, pfiff er nach carlito und ging zur Treppe in Level 2. Unten angekommen, sah er sich um. Auf seinem verzweifelten Weg zurück von Level 4 hatte er ja einiges von diesem und ein bisschen was vom nächsten Level gesehen. Langsam begann er, die übrigen Korridore und Räume zu erforschen.

"You hear the chime of a cash register."
"You hear someone cursing shoplifters."

Oh, ein Supermarkt, klasse, endlich was zu essen. Bam Bam zählte die paar Goldmünzen in seiner Hosentasche.

Naja, weit würde er damit nicht kommen, aber vielleicht liess sich ja noch was finden, das eine oder andere Monster hatte immer ein paar Kröten dabei. Langsam wanderte er durch die Räume. Als er alles bis auf die linke Ecke des Levels erforscht, eine Hand voll weitere Störenfriede ruhig gestellt, aber den Supermarkt noch immer nicht gefunden hatte, war klar, dass dieser im noch unerforschten Teil liegen musste. Er machte sich auf den Weg und erledigte dabei noch das ein oder andere widerliche Ding, das ihn daran hindern wollte. Er war schon wieder hungrig und schaute carlito an, als ob er ihn am liebsten süss-sauer mit gebrateten Nudeln verspeisen wollte.

Drei Ecken weiter stand er vor der Ladentür.

"Hello, Bam Bam! Welcome to Akhalataki's used armor dealership!"

Na klasse, ein second-hand Laden. vielleicht würde er hier ein passendes Häubchen zu seinen lächerlichen Stiefeln finden, aber bestimmt nichts zu essen. Bam Bam erschrak bei dem Gedanken, sich farblich passend einzukleiden und ging missmutig in den Laden.

An oilskin cloak, a leather armor, a tattered cape, ein ganzer Berg an Zeug, das er nicht brauchen konnte, zumindest so lange nicht, bis er sich das erstens leisten und zweitens herausfinden konnte, ob es verhext war. Er wusste irgendwie, dass es keinen Spass machte, mit "a pair of cursed -2 fumbling boots" durch die Gegend zu stolpern, alle 100 Schritte aufs Maul zu fallen und dabei sein Schwert aus der Hand zu verlieren. Er wusste aber nicht, warum er das wusste, vielleicht wieder eine Erinnerung an eines seiner früheren Leben.

Er würde später noch einmal wieder kommen. Unterwegs zu den Treppen tranchierte er noch zwei Lichen, die jeder netterweise ein paar unsauber geschnittene Steaks liegen liessen statt sich in Luft aufzulösen, und stillte den gröbsten Hunger. An der Treppe wartete er wieder auf carlito.

"You hear some noises in the distance."

Wo trieb sich das Vieh denn nun schon wieder rum ? Erst rennt es einem dauernd zwischen den Füssen rum, und dann streunt es durch die Gegend. Bam Bam machte sich auf die Suche. Ein paar Räume weiter fand er carlito, der gerade genüsslich einen toten irgendwas kaute.

'Hey, los, auf geht's' brummte Bam Bam und drehte sich in der Tür um. carlito schluckte die letzten Bissen und lief ihm nach, auf die Treppe zu.

Angekommen in Level drei begann das Spiel von Neuem. Bam Bam schlich durch die Gänge, und die meiste Zeit hörte er dabei nur seinen Magen rumoren. Zwei Coyoten später war er immer noch hungrig. Er hätte sie ja gegessen, coyote chop-suey war an sich ja nicht schlecht, aber irgendwie hatte er sie in seinem Wahn zu klein geschnitten und es war von ihnen nichts übrig geblieben.

"You are beginning to feel weak."
"Really attack the acid blob? [yn]"

Hmmm. Bam Bam war unsicher. Diese glibberigen Säure-Monster waren irgendwie widerlich. Naja, der Hunger treibt's rein, dachte er und haute feste drauf.

"You kill the acid blob. Your ring mail corrodes!"

Na prima. Sein Sabberlatz hatte nun auch noch einen Fleck und begann, langsam auseinander zu fallen. Bald konnte er damit höchstens noch einen tapfer geführten Angriff mit einem Streichholz abwehren, aber nichts ernsthafteres. Seine armor class war wieder um eins schlechter geworden. Vor ihm lag ein Haufen grünes acid blob Gelee. Er kniff die Augen zu und biss hinein.

"You have a very bad case of stomach acid."
"The acid blob tastes terrible!"
"You finish eating the acid blob corpse."

Blärgh. Klar, während man so ein Zeug in sich hinein stopfte, wurde man nie gestört, aber wehe, auf dem Boden lag ein leckerer Pilz oder ein Pudding, dann kam während des Essens garantiert immer irgendein Arsch und störte einen.

"You hear someone cursing shoplifters."

'Is hier ein Echo?' überlegte Bam Bam. Der Ökoladen mit den ganzen gebrauchten Lumpen lag doch einen Level höher. War hier etwa noch ein Laden ? Neugierig ging er weiter und tatsächlich, am Rand des Levels blinkte eine Leuchtschrift.

"Hello, Bam Bam Welcome to Enniscorthy's second-hand bookstore!"

'Verdammter Mist, schon wieder nix zu fressen, dafür ein Buchladen. So ein Scheiss ! Hey Ihr Götter, ich hoffe Ihr habt viel Spass ! Wenn die dort keine Comics oder einen Playboy haben, werde ich in dem Laden recht einsam sein mit meiner Intellenz von 7 Punkten! Ausserdem hab ich eh zu wenig Kohle.'

carlito drängelte sich an ihm vorbei in den Laden. 'Was sucht denn der, vielleicht ein Buch über Mäuse?'
Bam Bam blieb am Eingang stehen, während Enniscorthy ihm Platz machte um einzutreten.

"carlito picks up a scroll named TEMOV."

'Dumme Nuss' dachte Bam Bam, 'schaff lieber was zu essen ran statt Schriftrollen rumzutragen.'

Während carlito auf leisen Pfoten durch den Laden tappte überlegte Bam Bam, was er als nächstes tun sollte. Er wusste, irgendwo auf Level 3 oder 4 gab es Gerüchten zufolge zwei Treppenhäuser nach unten. Eines führte weiter die Ebenen hinab, ein anderes führte parallel in die Minen, wo Gnome und Zwerge umherliefen und nach Edelsteinen schürften.

Beides hatte seine Vorteile, am Ende der Minen gab es ein Einkaufszentrum mit etlichen Läden. Dafür waren die Minen so dunkel, dass man gerade mal seine Hand vor Augen sah. Ausserdem schlichen dort Gnome in Kompaniestärke rum, und dazu Zwerge. Er hasste Zwerge.

Bam Bam wurde in seinen Gedanken unterbrochen.

"carlito drops a spellbook."

Dieser dumme Kater hatte ein Buch mit einem Zauberspruch direkt vor seinen Füssen abgelegt. Bam Bam machte einen Schritt vorwärts und hob es auf. 'Soll ich Dir was vorlesen? Und wie denkst Du wohl, mache ich das ? Bring mir ein Bilderbuch!' schnautzte er hinter ihm her, aber carlito stöberte schon wieder durch den Raum.

Enniscorthy schaute ihm zu wie er das Buch aufhob, sagte aber nichts. Seltsam. Normalerweise, wenn man etwas aufhob, krakeelte der Verkäufer ungefragt den Preis durch den Laden. Das Buch hatte aber eindeutig innerhalb des Ladens gelegen, genau am Eingang. So blind konnte Enniscorthy doch nicht sein ? Vermutlich wartete er nur darauf, dass Bam Bam das Buch zurückgab.

"carlito picks up a scroll."
"carlito drops a scroll."

Der Kater hatte etwas aufgehoben, es aber ein paar Schritte weiter wieder fallen gelassen, mitten im Laden.

Trotzdem war Bam Bams Interesse geweckt. Katzen waren zwar nicht gerade dafür bekannt, Dinge zu apportieren, aber hier in dieser verrückten Welt mit lauter second-hand Läden war offenbar vieles möglich.

"carlito picks up a scroll."

Wieder lief der Kater in Bam Bams Richtung, und tatsächlich, "carlito drops up a scroll.", er hatte die Schriftrolle wieder genau vor Bam Bams Füssen abgelegt, der sie sofort an sich nahm.

Enniscorthy sagte wieder nichts. Bam Bam war versucht wegzurennen, wusste aber, dass die Inhaber überaus gewaltätig gegenüber Ladendieben wurden, und Enniscorthy ihn ruck zuck plattmachen würde. Also entschloss er sich, das Buch und die Schriftrolle zurück zu geben. Er blieb stehen und legte das spellbook auf den Boden.

Enniscorthy blieb stumm, schaute aber interessiert zu. Hmm. Bam Bam hob das Buch wieder auf und ging einen Schritt weiter in den Laden, direkt auf Enniscorthy zu und legte das Buch wieder auf den Boden. Vielleicht war Enniscorthy ja kurzsichtig wie ein Maulwurf ?

"You drop a stained spellbook."
"Enniscorthy offers 75 gold pieces for your stained spellbook. Sell it? [ynaq] (y)"

Der muss zugekifft sein oder besoffen, der merkt ja gar nix mehr, dachte sich Bam Bam. Nu hat der Depp sein eigenes Spellbook zurückgekauft. Nur weil er es vom Boden aufgehoben hatte. Nur weil carlito es vor dem Eingang abgelegt .... hmmm.

Er legte die scroll auf den Boden.

"Enniscorthy offers 300 gold pieces for your scroll named ANDORA BEGARIN. Sell it? [ynaq] (y)"

'300 Steine für das bisschen Pergament ? Stehen da die Lottozahlen für nächste Woche drauf oder was ?' Bam Bam sagte 'nein' und hob sie wieder auf. Vielleicht machte Enniscorthy ja noch bessere Angebote als die 300 Goldstücke.

Drei Schritte weiter:

"You drop a scroll named ANDORA BEGARIN."
"Enniscorthy offers 300 gold pieces for your scroll named ANDORA BEGARIN. Sell it? [ynaq] (y)"

Hmm. Bisschen dämlich, der Verkäufer, aber stur, mehr wollte er wohl nicht zahlen. Bam Bam überlegte kurz. Mit seinen vier Jahren Volkschule würde er die Schriftrolle eh nicht lesen können, vermutlich war sie auch noch in einer fremden Sprache verfasst. Dann nickte er, Enniscorthy zählte eine grosse Anzahl Goldmünzen ab, steckte sie in ein Säckchen und warf sie Bam Bam zu.

Das müsste sich doch ausnutzen lassen. Bam Bam hob wahllos einige scrolls und spellbooks auf und Enniscorthy blökte jedesmal ungefragt den Preis heraus. "250 Goldstücke, 600 Goldstücke, 35 Goldstücke ... " plärrte er.

Kurzsichtig konnte er nicht sein, schliesslich stand er einige Schritte entfernt.

Bam Bam legte sie wieder hin. Enniscorthy sah ihm zu, bot ihm aber kein Geld an. Bam Bam hob sie wieder auf und marschierte Richtung Ausgang. Enniscorthy plärrte erneut die Preise für jedes einzelne Stück durch den Raum. Dabei achtete er aber darauf, immer in der Nähe des Ausgangs zu bleiben und als Bam Bam fast draussen war, stellte sich Enniscorthy ihm wortlos in den Weg.

Bam Bam tippte ihn an.

"Do you really want to attack Enniscorthy? [yn] (n)"

'Uuups, nein, sorry' stammelte Bam Bam und hielt den Atem an. Enniscorthy blieb wortlos vor ihm stehen. Mehrere Runden lang starrten sie sich beide an und jeder wartete darauf, dass der andere zur Seite gehen würde. Monster-Mikado, wer sich zuerst bewegt, hat verloren. carlito wühlte derweil fröhlich weiter in den verbliebenen Schriftrollen, hob einige auf und liess sie ein paar Schritte weiter wieder fallen. Enniscorthy zuckte mit keinem Muskel, ging aber auch nicht von der Tür weg.

Bam Bam vermutete, das er ihn wohl kaum mit den Büchern aus dem Laden lassen würde, ohne Kohle dafür zu sehen. Daher legte er sie wieder hin. kaum hatte er alle unbezahlten Teile abgelegt, trat Enniscorthy zur Seite und noch bevor Bam Bam einen Schritt machen konnte, sprang carlito in das Feld vor dem Ausgang und legte schon wieder eine scroll ab.

"You pick up a blank scroll."

Enniscorthy sagte wiederum nichts. Sich Bam Bam in den Weg zu stellen ging aber auch nicht, schliesslich stand dieser bereits vor dem Ausgang. Bam Bam beschloss. nichts zu riskieren, ging zurück in den Laden und legte die scroll wieder hin.

"Enniscorthy offers 200 gold pieces for your scroll named KERNOD WEL. Sell it? [ynaq] (y)"

Verrückte Geschichte. Offenbar nahm Enniscorthy an, eine scroll, die direkt am Ausgang lag, gehörte nicht ihm, und kaufte sie auf. Allerdings liess er Bam Bam nicht mit einer unbezahlten scroll oder einem spellbook auf dieses Feld. Nur wenn carlito etwas dort ablegte, konnte er es aufheben. Bam Bam akzeptierte den Preis sofort und strich die Münzen ein. Zusammen mit seiner Beute aus den Taschen der toten Monster hatte er nun insgesamt

mehr als 600 Goldstücke, er war reich ! Er beschloss, sein Glück nicht überzustrapazieren und verliess den Laden.

carlito, der in der Zwischenzeit weiter Spass mit den Schriftrollen gehabt hatte, kam hinter ihm her. Zehn Schritte weiter. "carlito drops up a scroll." Au weia ! Offenbar hatte der verrückte Kater eine Schriftrolle mitgehen lassen! Bam Bam riss sie an sich und rannte auf die Treppe zu. Er erwartete, jeden Moment Enniscorthy um die Ecke biegen zu sehen, angepisst und mit irgendeinem Schwert oder Zauberstab bewaffnet, um die fälligen Goldstücke aus ihm heraus zu prügeln. Auf dem Treppenabsatz blieb er stehen, carlito sprang um ihn herum, sonst passierte nichts. Enniscorthy liess sich nicht blicken. Nur ein gecko kam in den Raum.

"carlito bites the gecko."
"The gecko misses carlito."

War der kleptomanische Kater nun völlig verrückt geworden ? Er prügelte sich wie wild mit dem gecko.

"carlito bites the gecko."
"The gecko bites carlito."

Das sah nicht mehr nach Spass aus, aber Bam Bam wagte es nicht, von der Treppe wegzugehen, er erwartete noch immer jeden Moment Enniscorthy.

"carlito kills the gecko."
"carlito eats a gecko corpse."

Dieser Freak fing offenbar an zu jagen! Bisher hatte Bam Bam ihn immer nur die Überreste von Monstern fressen sehen, die er mit seinem Schwert erledigt hatte, nun begann carlito offenbar, selber für seine Verpflegung zu sorgen. Er stieg mächtig in Bam Bams Achtung.

Gemeinsam machten sie sich auf den Weg nach unten.

Trackback URL:
http://castagir.twoday.net/stories/5953479/modTrackback

logo

a life less ordinary ?

.


counter

Bam Bam The Plunderer
Everyday
Geek-Content
Reality bites
Shortstop
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren